Neugebautes Jao Camp in Botswana

Nach einem kompletten Neubau hat das führende Öko-Safariunternehmen Wilderness Safaris sein Jao Camp im Herzen von Botswanas Okavango Delta wiedereröffnet. Das nachhaltig erbaute Camp steht dabei ganz im Zeichen von Entdecken, Lernen und Erleben und widmet sich dem Schutz des UNESCO-Weltnaturerbes. Neben fünf geräumigen Zeltsuiten verfügt Jao erstmals über zwei exklusive Villen mit jeweils eigenem Privatfahrzeug, Guide, Koch und Butler. Ein außergewöhnliches Spa und ein Museum ergänzen das besondere Deltaerlebnis.

Der Hauptbereich des neuen Jao Camps ist wie sein Vorgänger erhöht gebaut und fügt sich harmonisch in das Blätterdach des Okavango Deltas ein, wodurch noch mehr Rückzugsmöglichkeiten entstehen. Zwischen den Baumwipfeln befinden sich sowohl eine Indoor- wie auch eine Outdoor-Lounge, Essbereiche, eine Satellitenküche, mehrere private Speiseplätze sowie ein Feuerdeck. Die zwei neuen Villen und fünf Suiten sind mit privatem Pool, Lounge- und Essbereichen, sowie Badezimmern, inklusive Innen- und Außendusche, ausgestattet. Die Villen beherbergen jeweils bis zu vier Personen in zwei identischen Schlafzimmern und einem Gemeinschaftsraum. Zusätzlich stehen den Gästen je ein Privatfahrzeug, Guide, Koch und Butler zur Verfügung.

Jao-Camp Pool Pavilion ©Dana Allen

„ Wir freuen uns sehr, das neu interpretierte Jao Camp nach achteinhalb Monaten Bauzeit zu enthüllen. Besonderer Dank gilt dabei unsere verschiedenen Teams und Handwerkern, die unermüdlich daran gearbeitet haben, dieses Ziel zu erreichen”, so Cathy Kays, Mitinhaberin des Jao Reservats. „Alle Elemente und die einzigartige Anordnung des Camps ziehen einen förmlich in das besondere Gebiet und spiegeln die wahre Essenz des Deltas wider.“

Natürliches Design im Botanik-Look

Das natürliche Licht wurde bei der Architektur bestmöglich in Szene gesetzt: Teile des Dachs wurden offen gestaltet und grob mit Latten abgedeckt, um so eine gedimmte Beleuchtung zu schaffen. Eine Farbpalette aus Creme- und Grüntönen, sanftem Violett und Spritzern von Gelb verleihen ein einzigartiges botanisches, von Wasserlilien inspiriertes, Ambiente. Eine Reihe handgefertigter einzigartiger Möbel und Einrichtungsgegenstände fügen sich perfekt in die Konstruktion ein und setzen auffällige Akzente. Ein Mix aus Holz und hellen Terrassen bildet einen Kontrast zu den roten Balau-Holzstegen und den helleren Böden in den Innenbereichen.

Von Palmen und Wasser umgebene Ruheoase

Der neue Spa-Bereich im Jao Camp schafft größtmögliche Privatsphäre: Zwischen Palmen eingebettet und von Wasser umgeben, schafft er eine beruhigende Atmosphäre. Die beiden runden Behandlungsräume sind mit Saligna-Lamellen, Palisanderdecken und -böden ausgestattet. Ein voll ausgestatteter Fitnessraum lädt zum aktiven Start in den Tag ein. Der Hauptpool, überdacht von einem schattenspendenden nestförmigen Pavillon, ragt über die Auenlandschaft des Deltas und bietet einen idealen Ort, den Sonnenuntergang zu genießen.

Jao Camp Museum ©Dana Allen
Das Mini-Smithsonian Botswanas

Ein großer Fokus wurde beim Neubau auf das Erlernen und Teilen von Wissen über die Region und ihre Einwohner gelegt. Deshalb bildet das „Centre of Knowledge“, eine Art Mini-Smithsonian mit Museum, Galerie und Forschungskomplex, das Hauptmerkmal des neuen Camps. Auf zwei Stockwerken tauchen Gäste hier in die Geschichte des Okavango ein. Unter den ausgestellten Werken findet sich eine Reihe von Drucken aus dem National Herbarium in Pretoria, die aus botanischen Pressungen von Cathy Kays Urgroßvater Ernest Edward Galpin bestehen. Galpin war seinerzeit ein berühmter Botaniker – nach ihm wurde eine Reihe von Pflanzen benannt. Zu den weiteren Exponaten zählen das imposante Skelett einer Giraffe sowie familiengeschichtliche und geografische Karten der Region.

Nachhaltigkeit und Abenteuer im Fokus des Neubaus

Jao ist dem Schutz des Okavango Deltas und seines einzigartigen Ökosystems gewidmet. Seit über 20 Jahren leistet Jao Pionierarbeit für einen nachhaltigen Ökotourismus. Das zeigt sich sowohl in den Forschungs- und Umweltschutzprojekten als auch beim Bau des neuen Camps. Im Einklang mit Wilderness Safaris Engagement, den ökologischen Fußabdruck so minimal wie möglich zu halten, ist Jao zu 100 Prozent solarbetrieben. Hochwertige Kühlsysteme, mit einem Bruchteil des Energieverbrauchs herkömmlicher Anlagen, gewährleisten Komfort an heißen Sommertagen. In den kälteren Monaten erzeugen selbstzündende Calore-Öfen Wärme. Um eine maximale Umwelteffizienz sicherzustellen, sind die Wände mit Cavitybatt-Isolierung und einer wasserdichten Faseroberfläche ausgestattet.

Für den Neubau zeichnen sich die südafrikanischen Architekten Silvio Rech und Lesley Carstens, die schon das ursprüngliche Jao Camp in den neunziger Jahren entworfen hatten, verantwortlich. Dabei standen das Gefühl des Unerwarteten und der Sinn für Abenteuer, den Jao schon immer verkörpert hat, im Zentrum und wurde mit einem frischen und zeitgemäßen Ansatz neu interpretiert.

Vielfalt an Aktivitäten zwischen Lagunen und trockenem Grasland

Von Wasserstraßen und Lagunen bis hin zu trockenem Grasland – durch seine Lage auf einer abgelegenen Insel im Okavango Delta, bietet Jao sowohl Land- als auch Wasseraktivitäten wie ganzjährige Tag- und Nacht-Pirschfahrten, Bootsausflüge, Picknick in der Wildnis oder Mokoro-Touren.