Vendée Atlantikküste: Strände & Inseln

Die Vendée an der französischen Atlantikküste hat eine Küstenlinie von 250 Kilometer. Strände und Inseln sind daher die touristischen Trümpfe der Region. Das Tourismusamt gibt die besten Tipps für die Saison 2021 an der „Küste des Lichts“.

Fast wie auf Sylt

Die Insel Noirmoutier wird manchmal mit Sylt verglichen. Ihr berühmter Strand „Plage des Dames“ ist vor den vorherrschenden Winden geschützt. Nicht weit vom Stadtzentrum von Noirmoutier-en-l’Ile entfernt, erreicht man den kleinen Wald „Bois de la Chaise“, seine großen Steineichen, seine Kiefern, seine blühenden Mimosen und seine großen Villen am Meer. Aufgrund dieser besonderen Lage fühlt man sich am „Plage des Dames“ vom Rest der Welt isoliert. Sein Charme liegt in seinem klaren Wasser und seinem Retro-Feeling: Die weißen Strandhütten aus Holz, in denen die Damen ihre Badeanzüge anzogen, erinnern an die Kulissen mythischer Filme. Der Holzausleger ermöglicht es, der Unermesslichkeit des Meeres näher zu kommen.

Insel Yeu ©Vendée Expansion
Geheimtipp

Die Insel Yeu ist für Deutsche noch ein Geheimtipp. 17 Kilometer vor der französischen Atlantikküste gelegen, ist sie nur mit dem Boot oder Hubschrauber zu erreichen. Auf dem 23 km² Eiland macht man vieles mit dem Fahrrad. Die Insel bietet lange Strände von denen gut gesegelt werden kann, eine wilde Küste mit stolzen Klippen, kleine Buchten mit hellem Sand zu denen Hohlwege führen, in denen es nach Ginster duftet. Besonders beliebt ist der Strand an der „Crique des Vieilles“, eine der größten Buchten an der „côte sauvage“, der wilden Küste. Zudem ist es die belebteste Bucht mit nautischen Aktivitäten, Surfschule, Kayakverleih. Durch die geringe Wassertiefe ist der Strand gut für Familien mit Kindern geeignet.

Geysirartiges „Teufelsloch“

In Saint Gilles-Croix de Vie begeistern drei Kilometer wilder Felsküste Naturliebhaber. Ein Spaziergang entlang der „Corniche“ bietet einen Blick auf den Ozean und die vielen Felsen, die dort wie Wachtposten stehen. Vom Strand von Boisvinet bis nach Sion spricht die Natur Wanderer an, dort findet sich der maritime Beifuß mit silbernen Blättern. Bei Flut überrascht das Geysirartige „Teufelsloch“ abenteuerlustige Touristen. Für Strandaktivitäten und Wassersportarten verfügt der große Sandstrand über eine nautische Basis – Kajaks, Windsurfbretter, Stand-Up-Paddel, um die Freuden des Ozeans zu genießen.

Talmont Saint Hilaire –fast wie eine Lagune

Der Strand „Le Veillon“ ist geprägt von der Payré-Mündung, die eine vom Wind geformte Düne von mehr als einem Kilometer umgibt, und fast wie eine Lagune aussieht. Die nahe gelegenen Klippen von Saint-Nicolas bieten ein grandioses Panorama auf das Meer und die Flussmündung und laden zur Entdeckung und Besinnung ein. Dieser weitläufige, erhaltene Naturkomplex bietet die Möglichkeit, verschiedene Aktivitäten in einer außergewöhnlichen Umgebung auszuüben: Wandern, Wildbeobachtung, Entspannung in der Sonne, Baden im Meer und andere nautische Aktivitäten.

Saint-Jean-de-Monts – für Sportliche
©A. Lamoureux Vendee Expansion

Hier treffen sich Schwimmer und Liebhaber von sportlichen Aktivitäten im Meer auf einem acht Kilometer langen Abschnitt von Stränden und Dünen, die mit feinem Sand bedeckt sind und leicht abfallen. Die Esplanade ist eine Gelegenheit zum Bummeln, für weite Sicht auf den Ozean, oder zum Erfrischen in einem Café oder in einer Eisdiele.

„Klein Kalifornien“ in La Tranche sur Mer

In La Tranche sur Mer, das wegen seiner Sonne, seines belebenden Windes und seiner tollen Wellen „Klein Kalifornien“ genannt wird, sind die 13 Kilometer langen Strände von Dünen begrenzt. Am zentralen Strand lädt ein prächtiger Holzponton zu einem Spaziergang ein, um einen Tag mit Schwimmen und Entspannen unter der untergehenden Sonne zu beenden.

Urbaner Charme

In Les Sables d’Olonne muss man sich zwischen der prächtigen „Grande Plage“ in der Stadt und dem wilderen Strand von Sauveterre entscheiden. „La Grande Plage“, der als einer der schönsten Strände Europas gilt, hat einen urbanen Charme und ist vor den vorherrschenden Winden geschützt. Die herrliche Bucht mit drei Kilometer feinem Sand wird von Sportlern, einschließlich Surfern, für ihre schwindelerregenden Wellen geschätzt. Bei den Sonnenuntergängen von Les Sables d’Olonne gerät man ins Träumen.

Infos: Vendée Tourisme, 33 rue de l’Atlantique, CS 80206, 85005 La Roche sur Yon cedex, www.vendee-tourismus.de