Curaçao bietet sorgenfreien Traumurlaub für Karibik-Neulinge

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Weißer Puderzuckerstrand, Palmen, die Schatten spenden, und glasklares, türkis schimmerndes Wasser, so weit das Auge reicht. So sieht nicht nur die perfekte Urlaubspostkarte aus, sondern auch die Strände, die die Besucher auf der größten der drei ABC-Inseln erwarten. Vor allem Karibik-Einsteigern, die erstmals eine Fernreise in Angriff nehmen möchten, bietet Curaçao optimale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen und erholsamen Traumurlaub ohne dabei auf gewohnten Komfort verzichten zu müssen.

Komfortable Anreise dank Direktflug
Da Curaçao ganz im Süden der Karibik und somit außerhalb des berüchtigten Hurrikangürtels liegt, kann man das malerische Eiland das ganze Jahr über sorgenfrei bereisen. Die Jahresdurchschnittstemperatur von Luft und Wasser beträgt außerdem sommerliche 27 Grad Celsius, weswegen keine Gefahr besteht, dass Wetterkapriolen den lang ersehnten Urlaub sprichwörtlich ins Wasser fallen lassen könnten. Dank der Direktverbindung von airberlin ab Düsseldorf (Flugzeit unter elf Stunden), die immer dienstags gen Curaçao abhebt, gestaltet sich die An- und Abreise äußerst komfortabel. Ab dem 7. November 2015 nimmt airberlin zudem einen zweiten Direktflug in den Winterflugplan auf, der die Trenddestination immer samstags anfliegen wird. Somit kann die Urlaubsplanung ab diesem Winter noch flexibler gehandhabt werden.

Unterkünfte für jeden Geschmack
Obwohl die Insel gerade einmal 64 Kilometer lang und 16 Kilometer breit ist, bietet sie ihren Besuchern eine ungeheure Vielfalt und Auswahl. Das beginnt bereits bei der Wahl der Unterkunft: Zahlreiche Hotels warten mit traumhaftem Blick auf den Ozean, eigenem Strand und großzügigen Poolanlagen auf und laden so zum Ausspannen und Sonne tanken ein. Möchte man lieber intensiv die einheimische Kultur, den Trubel und das bunte Treiben miterleben, sollte man am besten eines der liebevollen Boutique-Hotels im Herzen der Hauptstadt Willemstadt auswählen. Legt man besonders Wert auf Luxus und Entspannung, kommen vor allem die exquisiten Resorts oder Villen in Frage. Apartments, B&B’s und Bungalows in sämtlichen Preiskategorien runden das umfassende Angebot ab.

Entdeckungstour über die Insel
Nach ausgiebigem Relaxen an Strand und Pool lohnt es sich dann auch, die Insel zu entdecken – ganz egal, ob man zu Fuß durch die abwechslungsreiche Altstadt Willemstadts schlendert und mit den Einheimischen ins Gespräch kommt oder sich einen Mietwagen schnappt und den Westen mit seinen historischen Landhäusern und dem Christoffel Nationalpark erkundet. Und wer übrigens unterwegs Durst bekommt und keine Wasserflasche zur Hand hat, kann unbesorgt zum nächsten Wasserhahn gehen, da das Leitungswasser höchsten Trinkwasserstandards entspricht.

Ein Paradies für Feinschmecker
Wenn es sich um das leibliche Wohl dreht, geht es nicht minder abwechslungsreich zu: Curaçao ist ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen, da hier über die vergangenen Jahrhunderte Menschen mit mehr als 50 kulturellen Wurzeln eine neue Heimat gefunden und gemeinsam die Einzigartigkeit dieser Insel geprägt haben. Das schlägt sich natürlich auch in der Küche nieder: Die Bandbreite der Gaumengenüsse reicht von karibisch-kreolischen Spezialitäten über frische Meeresfrüchte bis hin zu französischer Nouvelle Cuisine.

Traumstrände ohne Ende
Auch bei den Stränden hat der Curaçao -Neuling die Qual der Wahl: Da das Eiland über 38 traumhaft schöne Strände besitzt, kann man sich zwischen stillen, abgeschiedenen Buchten und schneeweißen Stränden, an denen das karibische Leben pulsiert, entscheiden. Wer für einen Tag wie Robinson Crusoe das einsame Inselleben bestreiten möchte, kann sich mit dem Schiff auf die kleine, unbewohnte Schwesterninsel Klein Curaçao begeben und dort, mit ein wenig Glück, auch mit Meeresschildkröten schnorcheln.

Aktiv im blauen Herzen der Karibik
Apropos Schnorcheln und Aktivitäten am oder im Wasser generell: Auf Curaçao kommen Wasserratten aller Altersklassen auf ihre Kosten. Besonders beliebt sind die Bootstouren entlang der Küste und durch den Hafen während des Sonnenuntergangs, der die Landschaft und Architektur in romantisches Licht taucht. Abenteuerlustige Urlauber können zum Beispiel in der wunderschönen Lagune Spaanse Water das trendige Stand-Up Paddling ausprobieren oder in der Sint Joris Bucht sich am Kitesurfen probieren. Wen es eher unter die Wasseroberfläche zieht, kann aus über 60 fantastischen Tauchstellen auswählen, die sich entlang des 60 Kilometer langen Riffs rund um die gesamte Insel ziehen. Zahlreiche Tauchschulen haben sich mittlerweile darauf spezialisiert, Neulinge ins blaue Herz der Karibik zu entführen, um dort viele der mehr als 500 farbenprächtigen Fischarten zu entdecken.

[affilinet_performance_ad size=728×90]