Wie im Traum: Fliegen durch Zeit und Raum in München

Muenchen Andechs ©shady

Wer hat als Kind nicht davon geträumt: Wie wäre das, einmal in die Vergangenheit zu reisen? Wie wäre es, fliegen zu können wie ein Vogel? In München verbindet die Virtual-Reality-Attraktion am neuen Standort von TimeRide, nach Köln und Berlin, beides. Ab dem 14. September 2019 geht es im Tal 21 im Flug durch Raum und Zeit, über den heutigen bayerischen Freistaat mit elf Szenen aus den vergangenen 7.000 Jahren. Die Zeitreisenden sind nicht in irgendeinem Flugobjekt unterwegs, nein, sein Ideengeber ist kein geringerer als König Ludwig II (1845-1886), unübertroffener Visionär und Phantast seiner Zeit. Es ist die Weiterentwicklung seiner Vision eines Pfauenwagens, in dem die Besucher zu elf landschaftlich und historisch bedeutenden Stationen des heutigen Bayerns fliegen.

Muenchen Neuschwanstein ©shady

Zunächst wandeln die Gäste des Münchner TimeRide durch eine pompös eingerichtete Bibliothek. Dort wird man anhand eines überdimensionierten Märchenbuchs in die Geschichte Bayerns eingeführt. Im Anschluß nehmen die Gäste standesgemäß nebenan auf einem Thron Platz und begleiten den animierten Zeitreisenden „Georg Aloisius Linnebach“ durch die Geschichte. Er nimmt die Besucher mit in die Höhe. Sie fliegen über die wunderschönen Landschaften Bayerns von der Zugspitze bis zum Königssee und sie werden Zeugen historischer Momente. Über 21.500 Gebäude, 2,5 Millionen Bäume und mehr als 80.000 Menschen lassen die detailgetreue virtuelle Welt entstehen, in die der Besucher mit Haut und Haar eintaucht:

Muenchen Koenigssee ©shady

Die Zeitreise beginnt bei den Bandkeramikern der Jungsteinzeit und führt zu großartigen Monumenten, wie dem mächtigen Limes zur Römerzeit und dem Bamberger Dom zur Fertigstellung um 1.000 n. Chr. Es begegnen Helden der Geschichte, wie den ersten Siedlern auf bayerischen Landen und Friedrich Barbarossa. Die Besucher entdecken das mittelalterliche Regensburg anno 1189, sehen die Ursprünge des Kloster Andechs am „Heiligen Berg“ in der Zeit von 1250 bis 1300 und erleben die Welthandelsstadt Augsburg zur Fuggerzeit 1450. Und die Zeitreisenden dürfen teilhaben an Ereignissen wie der Geburtsstunde des größten Volksfests der Welt, dem ersten Oktoberfest im Jahre 1810 oder der ersten Eisenbahnfahrt von Nürnberg nach Fürth 1835 sowie einem pompösen Feuerwerk bei Schloss Neuschwanstein 1880. Schließlich setzt Georg wieder sanft zur Landung im Jahr 2019 an. Hinsichtlich „Reiseübelkeit“ oder „Höhenkrankheit“ brauchen sich Besucher keine Sorgen machen. Um dies zu verhindern, ist die VR-Technologie mit haptischen und akustischen Elementen wie Vibrationen und Fahrtwind kombiniert, so dass das Erlebnis auch umso realer wirkt.

Weitere Informationen unter www.timeride.de/muenchen.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 10 bis 20 Uhr, Adresse: 80331 München, Tal 21, direkt in der Altstadt zwischen Marienplatz und Isartor