Sieben Winterabenteuer für Nachtaktive in Alta Badia – Dolomiten – Südtirol

Abgefahren: von der Las Vegas Lodge zum Hotel Fanes rodeln
Nachts im Museum kann doch jeder! Nachts in den Dolomiten ist viel spannender. Vor allem, wenn es mit einem bergab geht – auf der „Trù Liösa Foram“-Rodelbahn. Die startet am Gipfel des Piz Sorega, direkt an der mega-lässigen Las Vegas Lodge auf 2000 Meter Seehöhe. Nach einem feinen Abendessen braust man im Fackelschein die dreieinhalb Kilometer und 500 Höhenmeter hinab nach St. Kassian. Wer will, kann auch zu Fuß durch den nächtlichen Winter wandern, auf Wunsch in Begleitung eines Wanderführers vom Hotel Fanes. Und untertags? Da testet man am besten die anderen Rodelwege, z. B. den Jägersteig an der Pralongià oder von den Armentarola-Wiesen hinab nach St. Kassian.

Sternschnuppen zählen und den Mann im Mond beobachten
Zugegeben: „Hubschrauberlandeplatz“ hört sich nicht besonders romantisch an. Derjenige aber, der sich nur 100 Meter vom Hotel Fanes entfernt befindet, wird nachts zum Romantiktreffpunkt. Denn von hier aus kann man – auch dank der geringen „Lichtverschmutzung“ im nächtlichen Gadertal – Sterne zählen wie sonst nur im Traum. Wer es noch dunkler als am Heliport von St. Kassian liebt, fährt in einer Viertelstunde hinauf zum Falzaregopass. Dort oben auf 2000 Meter Höhe ist’s nicht nur romantisch, sondern auch spannend. Bei all den Tunnels, Galerien und Bunkern aus dem Gebirgskrieg vor 100 Jahren.

Mit Stirnlampe durch die Dolomiten: der Sellaronda Skimarathon
Was machen gestandene Skitourenläufer am 18. März 2016 um 18 Uhr? Ganz einfach: Sie stehen in Wolkenstein im Grödnertal an der Startlinie des weltberühmten „Sellaronda Skimarathons“. Die besten hetzen in drei Stunden über Grödnerjoch, Campolongopass, Passo Pordoi und Sellajoch zurück ins Grödnertal. Ein faszinierendes Rennen, extrem anspruchsvoll, aber auch ein einzigartiges Erlebnis in der tief verschneiten Berglandschaft.

Voll Achtziger: Discolauf in Corvara
In Alta Badia hat Schlittschuhlaufen eine lange Tradition. Jeden Winter verwandelt sich der Sompunt-See für Einheimische und Gäste zum Eisplatz. Schon seit Ende der 50er-Jahren verbringen Locals und Touristen auf dem zugefrorenen Sompunt-See lustige Stunden beim Schlittschuhlaufen und beim Eisstockschießen – oftmals bis weit in die Abendstunden hinein. Schlittschuhe und Curling-Steine können direkt am See ausgeliehen werden. Und wer eine Reise in die eigene Vergangenheit unternehmen möchte, der fährt die paar Minuten vom Hotel Fanes hinüber nach Corvara – zum Discolauf in der Eishalle. Wie früher in der Jugend …

Skijöring – so schleppt man abends in Südtirol Skihaserl ab
Skijöring ist die norwegischen Variante des Wasserskifahrens, nur im Winter. Wagemutige Skifahrer lassen sich dabei von einem tierischen PS statt von vielen Motorboot-PS ziehen. Schon seit mehreren Jahren ziehen die Wettkämpfe zahlreiche Touristen und Fans wie magisch ins Sportzentrum von La Villa. Die verschiedenen Wettbewerbe finden nach Einbruch der Dunkelheit statt. Und den romantischen Fackelzug der örtlichen Skischule gibt’s gratis dazu.

Fackeln im Schnee: Silvesterfackelzug vom Piz Sorega nach St. Kassian
Am 30. Dezember 2015 verwandelt sich die Skipiste vom Piz Sorega hinunter nach St. Kassian in ein gekipptes Glühwürmchenmeer. Dann nämlich sausen die Gadertaler Skilehrer mit Fackeln statt Skistöcken gen Tal. Ein tolles Erlebnis am vorletzten Abend des Jahres!

Extreme-Wellnessing im Hotel Fanes: Freischwimmen in der Winternacht
Wenn es draußen friert und schneit, dann verziehen sich normale Hotelgäste in den Indoorpool. Nicht so im Hotel Fanes! Denn im Outdoor-Swimmingpool kann man auch bei Schneefall – und abends bis 20 Uhr – unter den dunklen Dolomitenwänden des Heiligkreuzkofels und der Conturines-Spitzen lustpaddeln. Wohligen 32 Grad Celsius Wassertemperatur sei Dank.

Weitere Informationen unter www.hotelfanes.it