Persönliche Momente in der atemberaubenden Natur des Montafon

Der Mythenbaum Gauertaler AlpkulTour ©Andreas Haller Montafon-Tourismus-GmbH Schruns

Kulinarische Wanderungen, hochalpine E-Biketouren, eindrucksvolle Themenwege oder spannende Klettersteige lassen im Montafon die Herzen höherschlagen. Naturliebhaber, Genießer und Sportler entdecken und erleben das Alpental im westlichsten Bundesland Österreichs in den nächsten Monaten auf vielseitige Art und Weise.

Ist es der Wunsch nach Ruhe, die Suche nach dem Ursprünglichen oder das Verlangen nach neuen Abenteuern? Die beeindruckende Naturkulisse des Montafon ist Balsam für die Seele und Abenteuerspielplatz zugleich. Aktive Urlauber und Sportler können beim Wandern, Bergsteigen und Klettern den Süden Vorarlbergs erkunden. Insgesamt stehen 1.161 Kilometer beschilderte Wanderwege, 262 Kilometer ausgewiesene Mountainbike-Routen und 17 Klettersteige zur Auswahl.

Wer sich lieber in den ruhigen Ecken des Alpentals aufhält, wird schnell fündig. Ruhe ist weit verbreitet – auch abseits der beiden Europaschutzgebieten Verwall und Wiegensee. Ein Moment für sich alleine, nur die Geräusche der Natur im Ohr und ein Ausblick, der zum Staunen bringt. Im Montafon führen nicht alle Wege zum Ziel, sondern ganz oft zu sich selbst.

In guter Gesellschaft
Klettersteig Gauablickhöhle ©Stefan Kothner Montafon-Tourismus-GmbH Schruns

Gemeinsam mit den einheimischen Wanderführern wird jeder Ausflug in die Montafoner Berge zu einem besonderen Erlebnis. Manchmal wird man dabei sogar kulinarisch verwöhnt. Bei der Wanderung mit Elisabeth zur Alp Nova wartet eine zünftige Jause mit dem Montafoner Sura Kees – einer regionalen Käsespezialität – auf die Wanderer. Dabei erzählen Sennerin Andrea und Älpler Andreas von ihrem Alltag in den Bergen. Viele interessante Details über die Montafoner Kulturlandschaft in Form von kunstvollen Holzskulpturen sind bei der Gauertaler AlpkulTour zu entdecken. Diese Wanderung verläuft auf einem der 16 Themenwege im Montafon.

Die Montafoner Theaterwanderung „Auf der Flucht“ in Gargellen ist kein Themenwanderweg, hat allerdings auch einen klaren thematischen Schwerpunkt. Dabei spürt das „teatro caprile“ an wechselnden Spielorten dem Schicksal von flüchtenden Menschen an der österreichisch-schweizerischen Grenze nach. Ein

Wanderung über den Gantekopf zur Alp-Nova ©Stefan Kothner Montafon-Tourismus-GmbH

beeindruckendes Schauspiel mit aktuellem Bezug und Sogwirkung.

Hoch hinaus

Vorarlbergs höchster Gipfel, der Piz Buin (3.312 Meter), stellt eindrücklich außer Frage, dass man im Montafon hoch hinauskann. Und das nicht nur bei hochalpinen Bergtouren. Bei der E-Bike-Tour zur Neuen Heilbronner Hütte beispielswiese begleitet Bikeguide Markus die Gäste auf über 2.000 Meter. Dank unterstützender Elektromotoren ist dies sogar mit Grundkondition machbar. Ein bisschen mehr Kraft in den Schenkeln bedarf der Klettersteig Gauablickhöhle. Am Ende des Gauertals geht es mit einem einheimischen Bergführer Schritt für Schritt entlang der mächtigen Felswände des Rätikon. Ins Gedächtnis prägt sich dabei nicht nur die imposante Kulisse, sondern auch die 350 Meter lange und stockdunkle Gauablickhöhle.

Mehr Informationen unter montafon.at