Neue Zimmer und Suiten im Gartenhotel Crystal in Fügen

Doppelzimmer Gartenloggia ©Günter Standl

Getreu dem Motto „Für die Gäste nur das Beste“ hat Familie Wetscher-Falch im Gartenhotel Crystal die pandemiebedingte Pause dazu genutzt, insgesamt sieben Zimmer und Suiten völlig neu zu gestalten. Mit mehr als überzeugendem Ergebnis präsentieren sich damit nicht nur 4 neue Zimmerkategorien mit außergewöhnlicher Wohlfühlatmosphäre. Architektur und Design zeigen sich in diesen traumhaften Räumen auch als Ausdruck der Gesetzmäßigkeiten der Natur.  

Basecamp für Bergfexe, Hideaway für Ruhesuchende, Sehnsuchtsort für Genießer, hervorragende Kulinarik und ein beeindruckendes Wellnessangebot. Es gibt viele gute Gründe für einen Genussurlaub in diesem 4-Sterne-Superior-Hotel oberhalb von Fügen im wunderschönen Zillertal. Seit 2021 sind es 7 mehr! Ob Gartensuite, Gartenloggia, Wellness Suite oder Doppelzimmer Talblick – die neuen Zimmer beeindrucken mit Schönheit in ihrer natürlichsten Form. Handwerklich perfekt und präzise. Optisch und ästhetisch expressiv. Die Natur im Zentrum, stellen sie sich mit Leichtigkeit dem Strom des Alltäglichen entgegen. Mit der Überlegenheit des Besonderen, das aus einer guten Idee geboren wurde. Einer Idee von Architekt Wolfgang Pöschl.

Architekt und Freund Wolfgang Pöschl 

Seit 1998 begleitet der Tiroler Architekt Wolfgang Pöschl die Bauvorhaben der Familie Wetscher-Falch. Und im Lauf der vielen Jahre ist er zu einem Lebensarchitekturpartner und Freund geworden. „Wenn es um Architekten-Expertise geht, gibt es keinen, der bessere Arbeit leisten könnte“, sind sich Brigitte und Robert Wetscher-Falch einig. Eine Überzeugung, die auch das letzte gemeinsame Projekt eindrücklich unter Beweis stellt: Mit dem atrium spa und seinem Baumatrium hat er vor einigen Jahren den Wellnessbereich in einen natürlichen Wellnesstempel verwandelt. Und auch die neuen Zimmer tragen unverkennbar die Handschrift des 3-fachen Trägers des Österreichischen Staatspreises.

Die feine Linie des Wohnens 
Wellness Luxus Suite ©Günter Standl

In den neuen Zimmern sind Zirbe und Ahorn tonangebend. Allerdings nicht dominant, nicht vordergründig oder gar aufdringlich. Vielmehr schaffen sie gekonnt stilvolle Harmonie, die zum Wohlfühlen verführt. Viel Glas und edle Stoffe machen aus den hellen, einladenden Räumen Kraftplätze der Entspannung. Genießen die Gäste schon im charmanten, 29 m2 großen Doppelzimmer Talblick eine traumhafte Aussicht aufs Zillertal, wird sie jener aus den 40 m2 großen Doppelzimmern Gartenloggia begeistern. Dieser Ausblick ist schlicht der beste im ganzen Haus. Eine Klasse für sich ist die Wellness Suite „Luxus für zwei“. Auf rund 64 m2 lädt sie im eigenen Wohlfühl- und Spa-Bereich mit Raindance-Dusche, Panorama-Whirlwanne und Infrarot-Kabine zur Erholung. Und dann gibt es da noch das Thema Kunst, eine große Leidenschaft von Familie Wetscher-Falch. Kunst erweckt ein Haus zum Leben, ist man überzeugt. Und so präsentieren die neuen Zimmer auch ausgewählte Werke der befreundeten Künstler Martin Eiter, Günther Thöni und Franz Türtscher.

Erklärtes Bewusstsein für bewusstes Sein 
Doppelzimmer Gartenglueck ©Guenter Standl

„Wir haben Wolfgang Pöschl im Architekturforum Tirol kennengelernt. Und die Chemie hat von Anfang an perfekt gestimmt“, unterstreicht Brigitte Wetscher-Falch. Tatsächlich passt sein natürlicher Architekturstil exakt zur Philosophie der Hoteliers, lebt man doch hier den grünen Gedanken seit Generationen. Entsprechend ist das Thema Bewahren von Ressourcen entscheidend. So wurde während des gesamten Bauvorhabens großes Augenmerk darauf gelegt, die natürlichen Ressourcen zu schonen. Damit war Regionalität ein ausschlaggebender Faktor. Zudem pflegt die Familie zu heimischen Handwerkern und Produzenten langjährige Beziehungen: „Es macht jedes Mal Freude, mit den besten Partnern der Region zusammenzuarbeiten. Außerdem kennen wir sie gut und wissen, dass wir uns zu 100 Prozent auf sie verlassen können!“

Doch nicht nur bei Bauprojekten folgt man im Gartenhotel Crystal einer ökologischen Philosophie. Beim Einkauf gibt man erstklassigen heimischen Produkten den Vorzug, alle Lieferanten stammen aus der Umgebung. Neben den vier E-Car Ladestationen, deren Benutzung für Hausgäste kostenlos ist, findet sich auf der Homepage sogar ein eigener CO2-Rechner. Ein ganz klares Statement ist auch die Kooperation mit ClimatePartner. Sie ermöglicht, den gesamten Betrieb inklusive aller Übernachtungen klimaneutral zu stellen. Für den Gast bedeutet das: Urlaub mit gutem Gewissen. Und dank des umfangreichen Platzangebots ist es auch mit Sicherheit ein entspannter Urlaub. Denn so die Temperaturen es wieder zulassen, bietet das Gartenhotel Crystal mit seinem prachtvollen 4.400 Quadratmeter großen Crystal Garten wahrlich viel Freiraum für genussvolle Momente im Freien.