Lights of Europe – Die Audi Sommerkonzerte 2020

Unter dem Leitmotiv „Lights of Europe“ hat Lisa Batiashvili das Programm der diesjährigen Audi Sommerkonzerte vorgestellt. Im Beethoven-Jahr 2020 widmet sich das Festival thematisch Europa als Ort der Gemeinschaft und setzt diesen leuchtend in Szene. Vom 27. Juni bis 12. Juli kommen hochkarätige Künstler aus allen Teilen der Welt in Ingolstadt zusammen, um parallel zur Fußball-EM, welche aber inzwischen um ein Jahr verschoben wurde, mit viel Spiel- und Experimentierfreude ein Fest der Vielfalt zu feiern.

Wollen wir hoffen, dass Corona bis dahin soweit eingedämmt ist, dass die Sommerkonzerte auch stattfinden können ohne Einschränkungen und Absagen, bedingt durch Corona.

Audi Sommerkonzerte ©AUDI-AG

Im 30. Jubiläumsjahr setzt das Festival klassische Musik in Beziehung zu anderen Kunstformen und bringt Europa als Ort der kulturellen Gemeinschaft in die Konzertsäle. „Wir brauchen die Kunst mehr denn je, weil sie neue Perspektiven und neue Farben in unser Leben bringt“, betonte die künstlerische Leiterin bei der Programmbekanntgabe. „Trotz aller Skepsis, den Herausforderungen und der Fliehkräfte, die Europa aktuell belasten ist Europa bunt. Und es gibt hier sehr viel Licht. Mir ist wichtig, dass wir das Sehen, dass wir uns für Europa begeistern und die Herzen öffnen – deshalb: Lights of Europe“, fasst Lisa Batiashvili ihre Motivation für das diesjährige Leitmotiv zusammen.

Der Konzertreigen steht dabei im Zeichen von drei Ereignissen, die zu einem mitreißenden Programm miteinander verwebt werden: Weltweit wird 2020 der 250. Geburtstag Beethovens gefeiert, dessen Musik zur europäischen Hymne für das Miteinander der Menschen geworden ist. Eigentlich sollte das Festival parallel zu den Spielen der Fußball-Europameisterschaft stattfinden und sowohl beim Audi Klassik Open Air am 4. Juli als auch am Finalspieltag am 12. Juli Teil der Konzertbühne werden. Doch die EM ist ja inzwischen verschoben. Den musikalischen Abschluss bilden das Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Alan Gilbert und Lisa Batiashvili mit einem Beethoven-Programm, dem ein Public Viewing des EM-Finalspiels im Ingolstädter Festsaal für alle Konzertbesucher folgt. Eröffnet werden die Audi Sommerkonzerte vom Budapest Festival Orchestra, ebenfalls ein Orchester, das aus dem Geist für ein geeintes Europa von Iván Fischer 1983 gegründet wurde und zu den zehn besten Orchestern der Welt gehört. Mit ihnen spielt Lisa Batiashvili Jean Sibelius hoch virtuoses Violinkonzert (27. Juni).

Die Audi Sommerkonzerte feiern ihr Jubiläum (1990-2020) überdies an vielen verschiedenen Orten in Ingolstadt und setzen mit neuen Kooperationen und Konzertformaten Impulse in der Stadt. Die Landesgartenschau wird Konzertort des Festivals, wenn Till Brönner & Band zum Eröffnungswochenende am 28. Juni Auszüge aus seinem neuen Album „On Vacation“ spielen. Erstmals findet ein Brunchkonzert im Holler Speisen Café & Bistro mit Mitgliedern des Budapest Festival Orchestra statt (28. Juni). Die Spitalkirche in Ingolstadt wird am 10. Juli beim ersten Late Night Konzert vom Vokalensemble LauschWerk, das aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Audi Jugendchorakademie besteht, musikalisch in ewiges Licht getaucht. Das Danish String Quartet spielt am 30. Juni erstmals einen Streichquartettabend im Foyer „Markt & Kunde“ am Audi Forum Ingolstadt. Der international als „Hypervirtuose“ gefeierte Pianist Marc-André Hamelin wird im Spiegelsaal im Kolpinghaus Beethoven und Schubert gegenüberstellen. Hamelin zählt auch zu den musikalischen Freunden von Lisa Batiashvili in Schuberts Forellenquintett, das von der großen Schubert-Verehrerin Katja Riemann in einen literarischen Kontext gesetzt wird. François Leleux, weltberühmter Oboist und Dirigent in Personalunion bringt die Camerata Salzburg und den Starcellisten Maximilian Hornung am 7. Juli zusammen auf die Bühne.

Vivaldis Vier Jahreszeiten sind musikalischer Ausgangpunkt für einen Abend mit dem weltberühmten georgischen Handschattentheater Budrugana-Gagra, Avi Avital und dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt. Die Künstler zaubern Vivaldis weltberühmtes Werk in einer Fassung für Mandoline als faszinierendes Schattenspiel auf die Leinwand (1. Juli). Sowohl die Vier Jahreszeiten als auch Schuberts Forellenquintett sind thematischer Impuls für die Veranstaltungsreihe „Luminous – Ingolstadt leuchtet“ der INKULT GmbH, die nach beiden Konzerten mit Projektionsmappings den Theaterplatz in ein funkelndes Kunstwerk verwandeln (1. und 2. Juli).

Von einem Filmkonzert mit Charlie Chaplins Meisterwerk „City Lights“ beim Audi Klassik Open Air KINO im Klenzepark (3. Juli) bis hin zu den etablierten Wohnzimmerkonzerten (11. Juli) durchdringt das Festival zur Feier seines Jubiläums die Stadt mit Licht und Leben, mit Klang und Klassik. „Hören Sie mit Ihren Augen, sehen Sie mit den Ohren!“ Lisa Batiashivili lädt das Publikum ein, auch 2020 Grenzen der Klassik zu überschreiten.

Die Sommerkonzerte 2020 finden vom 27. Juni bis 12. Juli 2020 statt. Kinder bis zehn Jahre haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt für alle Konzerte. Altersempfehlungen für die Konzerte stehen wie alle Informationen auf der Website www.sommerkonzerte.de. Dort kann man auch Karten erwerben.

Wollen wir hoffen, dass die Sommerkonzerte auch stattfinden können ohne Einschränkungen und Absagen, bedingt durch Corona.