Leidenschaft für gutes Essen im Südtiroler Erlebnishotel Gassenhof

Chef Stefan zaubert exquisite Variationen der regionalen Küche ©Hotel Gassenhof

Hausgemachte Südtiroler Spezialitäten aus der Erlebniskuchl, schmackhafte 4-Sterne-Hochgenüsse aus exklusiven einheimischen Produkten und Zutaten: Im Erlebnishotel Gassenhof lässt Küchenchef Stefan Volgger die kulinarische Tradition des Ridnauntales wiederaufleben. Nur frische und saisonale Produkte werden bei Stefans Kreationen verwendet, wenn er seine Gäste jeden Abend mit köstlichen 5-Gänge-Menüs überrascht. Sein Geheimrezept? Eine große Leidenschaft für gutes Essen!

Gerichte mit Tradition

Wer über den Brennerpass nach Südtirol kommt, der sollte sofort bei Sterzing abfahren! Im schönen Ridnaun angekommen, ist eine lange Genusspause im Erlebnishotel Gassenhof angesagt. Dort wird die Karte mit den besten Zutaten der Umgebung ergänzt. Umgeben von den Gipfeln der Stubaier Alpen, zaubert Chef Stefan in seiner modernen Küche exquisite Variationen der regionalen Küche: Teigtaschen, Bandnudeln und Käsenocken – gefolgt von süßen Genussmomenten in Form von Sterzinger-Krapfen und Kaiserschmarren.

Seine Passion hat er von seiner Mutter geerbt. Als erfahrene Köchin im Gassenhof ist sie für ihre leckeren Rezepte bei Gästen aus aller Welt bekannt. „Der Beruf – und damit meine größte Leidenschaft – wurden mir sozusagen in die Wiege gelegt. Richtig angefangen hat es damals in Brixen, wo ich eine Lehre als Koch und zahlreiche Weiterbildungskurse bei bekannten Sterneköchen abgeschlossen habe“, erzählt der Küchenchef. Aus diesem Grund steht das Erlebnishotel für Genuss erster Klasse!

Selbst gemacht schmeckt’s besser

Gute Nachrichten gibt es außerdem zum Thema Nachhaltigkeit: „Wir setzen nur auf regionale Produkte und produzieren alle Gerichte aus eigener Hand.“ Hier darf mit gutem Gewissen geschlemmt werden. „Alle Teigsachen wie zum Beispiel Schlutzkrapfen oder sogar Spaghetti und Maccheroni machen wir frisch aus Südtiroler Mehl und frischen Eiern. Auch einige Würste wie die Kaminwurzen oder den Gratznhäuslspeck machen wir selber“, erklärt Stefan Volgger. Aus den Nachbarorten kommen Lieferanten fast täglich und sorgen zum Frühstück für weiches, luftiges Brot. Die homemade Marmeladen und der Honig, der vom Imker im Tal kommt, geben allen Mahlzeiten eine süße Note mit Charakter.

Geachtet wird im Hause besonders darauf, dass die Gäste wirklich nur die besten Produkte der Saison serviert bekommen: „Im Moment ist Spargelzeit und darauf konzentrieren wir uns auch bei der. Der Bauer von nebenan hat mir heute frische Wachteleier gebracht – diese werden wir dann mit dem Spargel zusammen verwenden.“

Gassenhof: die nördlichste Destillerie Italiens

Im Gassenhof werden Erholung und Genuss bestens kombiniert: Mit einer eigenen Schnapsbrennerei und einer Sauna punktet diese Südtiroler Perle. Im historischen Brennofen werden sogar Grappa-Aufgüsse angeboten! „Wir haben die nördlichste Schnapsbrennerei Italiens“, so Stefan, der neben seinem Bruder Manfred, passionierter Grappa-Kenner, im nahelegenden „Gratznhäusl“ köstliche Grappas brennt und verfeinert. In dem alten und bezaubernden Bauernhaus sind Hotelgäste immer willkommen. Bei exklusiven Verkostungen wird ihnen alles über die altehrwürdige Spirituose und deren Zubereitung erklärt.

Man kann fast sagen, dass die Volgger Familie „Grappa im Blut“ hat: „Vor sechs Jahren haben wir das Gratznhäusl gekauft, renoviert und auch den Schnapskessel eingebaut. Mein Bruder wollte immer schon das Schnapsbrennen erlernen und so hat es angefangen.“ Mittlerweile produzieren die Volggers über 20 verschiedene Schnäpse, die auch von Jahr zu Jahr in ihren Geschmacksrichtungen variieren. „Brandneu ist unser Argintium – einzigartig im Geschmack, mit würzigen Noten und einem kräftigen Aroma.“ Viele Gratznhäusl-Brände sind bereits bei wichtigen Prämierungen mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet worden: „Die hochqualitativen Waren, die wir bei der Produktion verwenden, machen den entscheidenden Unterschied, den unsere Gäste immer zu schätzen wissen“, betont Küchenchef Stefan stolz.

Mehr Informationen gibt es unter www.gassenhof.com/gourmethotel-suedtirol