Kurztrip nach Fribourg

Altstadt von Fribourg ©Switzerland Tourism Andre Meier

Sie ist Kunst- und Kulturstadt, gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Städte Europas, ist Hauptstadt des Käsefondues und 2023 auch noch GenussStadt: Fribourg, Hauptort des gleichnamigen Schweizer Kantons, ist wie gemacht für einen Kurztrip. Und doch gilt die Brückenstadt noch als Geheimtipp unter den Städtereisen – ein Grund mehr für einen Besuch.

Mit rund 40.000 Einwohnern und einer Fläche von 9,3 Quadratkilometern ist Fribourg nicht groß, doch ihr reiches kulturelles Erbe macht den Ort zur größten historischen Altstadt der Schweiz und zu einer der schönsten mittelalterlichen Städte Europas. Schon die Lage ist einmalig: Auf einem schmalen Felssporn über dem Tal der Saane liegt beinahe wie auf einer Insel der größte Teil der Altstadt von Fribourg, das Burg-Quartier. Für einen ersten Überblick lohnt es sich, die 365 Stufen auf den Turm der St. Nikolaus Kathedrale zu steigen und von dort die spektakuläre Aussicht auf die Stadt und die Freiburger Voralpen auf sich wirken zu lassen.

Spaziergang durch Geschichte und Geschichten

Danach locken verschiedene Angebote, die Geschichte der Stadt genauer kennenzulernen. Die App „Frÿburg 1606“ nimmt Gäste mit einer multimedialen Mischung aus Audio, Video und Augmented Reality ins Freiburg des 17. Jahrhunderts mit. Und zwar ganz realistisch: Auf dem Tablet oder Smartphone werden verschwundene Bauwerke sichtbar und gleichaltrige Personen erzählen von ihrem Alltag, von Geschichte(n) und Legenden. Start zum Zeitreise-Abenteuer ist bei Fribourg Tourismus. Dort gibt es auch Tablets zum Mieten

Fribourg ©Fribourg Tourisme
Zwischen Brücken und Brunnen

Aber auch ein einfacher Spaziergang durch die Stadt ist ein echtes Erlebnis. Nicht weniger als 200 gotische Fassaden schmücken die Unterstadt, prächtige Kirchen und Klöster erzählen vom Erbe eines religiösen Freiburgs. Über zahlreiche Brücken, ob mit Holz gedeckt oder aus Stein gebaut, wandern Gäste durch die Jahrhunderte und treffen unterwegs auf historische Brunnen und symbolträchtige Figuren der Geschichte. Neben klassischen Altstadtführungen zeigen thematische Führungen die Stadt aus ganz unterschiedlichen Perspektiven oder entführen wie das neue City Game „Geheimnis des Auquartiers“ auf spielerische Weise in die Vergangenheit.

Kunst und Bierkultur

Wer nach seiner Zeitreise Lust auf weitere kulturelle Abenteuer hat, kann aus den zahlreichen Museen wie dem Museum für Kunst und Geschichte, dem Espace Jean Tinguely – Niki de Saint Phalle oder der Modellbahnwelt Chemin de fer du Kaserberg wählen. Überraschende Anekdoten, althergebrachte Braumethoden und ein Einblick in die Geschichte der Braukultur machen einen Ausflug in die alten Cardinal Lagerkeller im SwissBierMuseum zu einem unterhaltsamen Erlebnis.

Ein Jahr im Zeichen des Genusses 

Genügend Zeit sollte auch für eine andere Art der Kultur eingeplant werden: Essen ist in Fribourg weit mehr als reine Nahrungsaufnahme und wird in diesem Jahr besonders groß gefeiert. Die Stadt ist Schweizer GenussStadt 2023 und zelebriert das Jahr des Genusses mit einem reichhaltigen Programm an kulinarischen Events. Im Mittelpunkt stehen dabei drei große Themen: «Freiburger Spezialitäten», «Von der Erde auf den Tisch» und «Gesundheit liegt auf dem Teller». Höhepunkt ist die Genusswoche vom 14. bis 24. September.

Murten bei Fribourg
Käsefondue und Gourmet-Tour

Auch außerhalb dieser Zeit lässt sich das kulinarische Reichtum der Stadt bestens kennenlernen. Von der Kneipe über Restaurants mit Spezialitäten aus aller Welt bis hin zu angesagten Sterne-Lokalen hat Fribourg für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die große Spezialität der Region ist das Schweizer Käsefondue „moitié-moitié“. Es wird aus den berühmten regionalen Käsesorten Le Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP hergestellt und in zahlreichen Restaurants serviert. Eine Vielzahl an kulinarischen Aromen gibt es auf der Food-Tour «Taste my Fribourg» zu entdecken. Bei diesem Spaziergang durch die Stadt warten an traditionellen, aber auch modernen Orten kulinarische Kostproben wie das Safranbrot Cuchaule AOP auf alle Gourmets.

Tipp: Fribourg mit der City Card erkunden

Praktisch für einen Kurzurlaub in Fribourg ist die Fribourg City Card. Gäste haben damit zahlreiche Vorteile: Sie können die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, zahlreiche Museen und Sehenswürdigkeiten besuchen sowie Aktivitäten wie Stadtgolf, eine Fahrt mit dem historischen Mini-Zug oder der Standseilbahn erleben – alles zum Preis der Fribourg City Card.