Im rollenden Wohnzimmer an dem Arlberg

4-Sterne Platz ©Camping Arlberg

Ob im stylischen Van oder klassisch mit Wohnwagen: Beste Bedingungen für Urlaub in einer mobilen Unterkunft finden Campingfreunde und solche, die es werden möchten, in der österreichischen Region St. Anton am Arlberg. Neben biologischen Privat-Holzbädern und exklusiven Lodges schätzen Feriengäste auch die ideale Lage der Plätze als Ausgangspunkte für Touren in die umliegende Tiroler Bergwelt.

Campingfreunde willkommen: #vanlife oder Hänger, Glamping oder Zelt

Nur wenige Kilometer von St. Anton am Arlberg entfernt liegt Pettneu im idyllischen Stanzertal. Dort befinden sich zwei optimal angebundene 4-Sterne-Campingplätze. Camping Arlberg ist über eine eigene Zufahrt direkt von der Arlberg-Schnellstraße S16 erreichbar. Highlight: Alle 145 Stellplätze verfügen über ihr eigenes, multifunktionales Privatbad im biologischen Holzhäuschen, auf acht Quadratmetern ausgestattet mit Dusche, Toilette, Waschbecken, Niro-Geschirrwaschbecken und individuell regelbarer Heizung. Am Südhang von Pettneu residieren Gäste im ArlBerglife Ferienresort. Neben Campingmöglichkeiten mit modernsten sanitären Einrichtungen bietet Familie Gröbner auch exklusive Apartments sowie drei Lodges à 60 Quadratmeter – und somit Unterkünfte für jeden Urlaubstyp. Das Angebot komplettieren eine Cafeteria, der Waschsalon und ein Trockenraum, zudem gibt’s täglichen Brötchen-Service und kostenloses High-Speed-Internet. Regelmäßig verkehren Busse von Pettneu nach St. Anton am Arlberg (mit Sommer-Karte gratis).

Nessler Alm ©TVB St. Anton am Arlberg Patrick Säly
Ausflugstipp Nord: Über den Stöcklweg zur Nessler Alm wandern

Von Pettneu am Arlberg aus erstreckt sich unter dem Motto „Naturgewalten“ die Wald- und Wiesentour zur Nessler Alm, wo Ziegen, Hühner, Schweine sowie 60 Kühe beheimatet sind. Der Stöcklweg führt über 7,5 Kilometer (414 Höhenmeter) an Gridlonbach, Pleißereck und schließlich an der Alten Nessler Thaja vorbei. Dort scheint im hauseigenen Museum die Zeit stehen geblieben: Historische Kupferkessel, Buttertröge und Sennereigeräte zeugen von der bäuerlichen Geschichte des Stanzertals, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Nach einer deftigen Brotzeit oder der Hausspezialität Spinat-Käse-Knödel auf der Nessler Alm ca. 200 Meter östlich pilgern Urlauber über den als Ort der Besinnlichkeit bekannten Kalvarienberg samt denkmalgeschützter Kapelle wieder zurück nach Pettneu. Gesamtdauer: ca. 3,5 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel, Einkehr: Nessler Alm (1.600 Meter), Gasthof Almfrieden (1.530 Meter). Weitere Wanderungen zur Nessler Alm und Wegbeschreibungen unter www.stantonamarlberg.com

Ausflugstipp Süd: Wanderung oder (E-)Bike-Tour zur Malfon Alm

Am Ufer der Rosanna und entlang des Malfonbachs südlich von Pettneu startet die aussichtsreiche, 7,6 Kilometer lange Wanderung (1.207 Höhenmeter) zur Malfon Alm. Durch den schattigen Wald wird der Weg zunehmend steiler, nach Überquerung des Bachs öffnet sich die Bergwelt und gewährt Ausblicke, etwa auf die Lechtaler Alpen. Mögliche Abkürzungen über Wiesen sind für Wanderer beschildert, während Biker auf der breiteren Forststraße bleiben. Nach einigen Serpentinen und etwa zwei Stunden Gehzeit taucht die pittoresk gelegene Malfon Alm auf. Von dort lohnt der Aufstieg weiter zum kleinen Malfonteich. Ambitionierte Wanderer können die Tour zur Edmund-Graf-Hütte (weitere 2 Std.) oder auf den Hohen Riffler fortsetzen (weitere 2,5 Std.). Schwierigkeitsgrad: mittel, Einkehr: Malfon Alm (1.687 Meter), Edmund-Graf-Hütte (2.408 Meter). Video-Impressionen der Tour auf YouTube, detaillierte Streckenbeschreibung unter www.stantonamarlberg.com

Sommer-Karte: Das Ticket zum Urlaub

Schon ab einer Übernachtung in der Urlaubsregion St. Anton am Arlberg heißen Hotels, Pensionen und Campingplätze ihre Gäste mit der Sommer-Karte willkommen, und das Ticket hat es in sich: Während manche kostenlose Yoga-Sessions besuchen, üben sich andere im Bogenschießen oder unternehmen eine E-Bike-Tour (Leihrad für 2 Std. inkl.). Ebenfalls enthalten sind die Fahrten mit allen Bussen zwischen Landeck und St. Christoph, ein Freibad-Eintritt im Arlberg WellCom sowie die Nutzung der St. Antoner Bergbahnen für einen Tag. Gegen Gebühr können Urlauber ihr Ticket zur Premium-Karte mit weiteren Angeboten „upgraden“. Die St. Anton Sommer-Karte gilt bis Ende der Sommersaison am 11. Oktober 2020.