Hotel Goldener Hirsch nach umfangreicher Renovierung wiedereröffnet

Das neue Kaminzimmer ©Hotel Goldener Hirsch

Völlig neu und doch in gewohntem historischem Charme: So zeigt sich das Hotel Goldener Hirsch auf Salzburgs berühmter Getreidegasse, das fast ein Jahr lang sorgsam renoviert wurde. Als feste Institution der Salzburger Festspiele stehen nun pünktlich seit Juli 2019 die Türen des Traditionshauses wieder Gästen aus aller Welt offen. Umgestaltet wurde das gesamte Hotel: angefangen bei den 64 Zimmern und sechs Suiten, die mit Vollholzböden, neuen Stoffen und neuen Bädern ausgestattet wurden, über den vergrößerten Empfangsbereich mit neuer Rezeption, bis hin zum „Weinkabinett“, einem neuen Bankettraum mit Weinregalen an den Wänden. Chefkoch Martin Bednarik konzentriert sich im Hauben-Restaurant Goldener Hirsch ab sofort auf eine Kombination aus Altbewährtem und innovativen Kreationen. Das Herzl hingegen strahlt in urigem Design und verwöhnt Feinschmecker weiterhin mit traditioneller österreichischer Küche. Was dabei in allen Winkeln des Hotels deutlich wird: Der gelungene Vorsatz aller Beteiligten, die Tradition auf sorgsame Art und Weise mit der Moderne zu verbinden.

Alte Wählscheibentelefone treffen auf moderne Flatscreens in den Zimmern, neue Stoffe der lokalen Firma Jordis spiegeln weiterhin den klassischen Salzburger Landhausstil wider und die für die Region traditionellen Fleckerlteppiche zieren wie schon zu Zeiten der ursprünglichen Hausherrin Harriet Gräfin von Walderdorff die neuen Holzböden. Das umgestaltete Hotel Goldener Hirsch läutet mit seiner Wiedereröffnung eine neue Ära ein, verliert dabei jedoch nicht die 600 Jahre Geschichte des historischen Hauses aus den Augen. So wurden die von der Gräfin einst handverlesenen Antiquitäten vorsichtig restauriert und haben ebenfalls wieder ihren Platz im Hotel gefunden. Die Badezimmer sind mit Porzellan von Villeroy & Boch ausgestattet und die Waschtische sowie Badewannen in heimischen Marmor eingelassen. Die bronzefarbenen Armaturen glänzen im Old-Heritage-Stil und stilvolle Details wie Vasen und Seifenschalen von Gmundner Keramik runden den Raum ab.

Auch die öffentlichen Bereiche des Luxushotels wurden rundum erneuert. Der Bereich der Rezeption wurde vergrößert und auf die gegenüberliegende Seite verlagert. Die charakteristischen Schlüsselkästen hängen wie gehabt über der Rezeption, werden jedoch nun mit indirekter Beleuchtung in Szene gesetzt. Zur Rezeption gelangen Gäste, die vom Herbert-von-Karajan-Platz kommen, nun über einen neuen Eingang, anstatt wie zuvor das Restaurant durchqueren zu müssen. Mit dem neuen zusätzlichen Aufzug sind Reisende anschließend noch schneller in ihren Zimmern.

Angrenzend an den Rosa Salon, in dem nicht nur das Frühstück für Hotelgäste serviert wird, sondern auch Veranstaltungen stattfinden, ist ein Kaminzimmer entstanden, das als gemütlicher Rückzugsort dient. Meetings und Feierlichkeiten für bis zu 16 Personen finden ab sofort auch im neuen „Weinkabinett“, einem eleganten Bankettraum im Erdgeschoss des Hauses, statt. Wie der Name schon vermuten lässt, hat hier die Weinsammlung des Hotels ihren Platz gefunden und veredelt die Wände gemeinsam mit historischem Holz.

Weitere Informationen und Buchungen unter: www.goldenerhirsch.com.