Frischer Look für das Hatta Fort Hotel am Rande des Hajar Gebirges

Das JA Hatta Fort Hotel wurde umfangreich renoviert. 1981 hatte seiner Majestät Sheikh Rashid bin Saeed Al Maktoum das legendäre Anwesen eröffnet. Bei der vollständigen Renovierung im vergangenen Jahr wurde penibel darauf geachtet, den ehrwürdigen Charme und die Tradition zu erhalten sowie Moderne sowie Frische einzubinden, damit am Ende ein harmonisches Zusammenspiel entsteht. Komfortable Raffinesse wundervoll verbunden mit seinem alten Zauber. Die 48 Delux-Suiten im eleganten Chalet-Stil, die zwei Suiten und die zwei Villen sind ein behagliches Zuhause inmitten wundervoller Natur. Zarte Pastelltöne und schlicht-modernes Mobiliar ergänzen sich perfekt mit dem Design der traditionellen Laubsägearbeiten. Jede Unterkunft bietet einen sonnendurchfluteten Balkon, eine Badewanne, eine Dusche und Klimaanlage.

JA Hatta Fort war eines der ersten Häuser unserer Gruppe und hat gerade deshalb einen so speziell sentimentalen Wert für uns,“ sagt David Thomson, Chief Operating Officer JA Resort & Hotels. „Die Modernisierung gibt unseren Gästen ein zeitgemäßes und komfortables Erlebnis, ohne dass der einzigartige ursprüngliche Charme beeinträchtigt worden wäre. Die Priorität war, unsere Arabischen Wurzeln zu erhalten und gleichzeitig einen frischen modernen Look einzubinden. All das selbstverständlich verbunden mit unserer herzlichen Gastfreundschaft, für die wir bekannt und beliebt sind.“

Moderne und Tradition wurde daher sehr bewusst kombiniert: Denn diese Oase liegt gerade einmal zehn Minuten von der Grenze zum Oman entfernt. Vor Millionen von Jahren lag die gesamte Region unter dem Meeresspiegel – das ist bis heute sichtbar. Allein durch die Camel Rock und Fossil Rock Formationen, die mit dem Allrad oder sogar dem Quad erkundet werden können. Der nahe Hatta Damm mag in Vergessenheit geraten sein, seine Spuren jedoch sind deutlich zu erkennen. Schroffe Felsen, eine mannigfaltige Vogelwelt – darunter See- und Fischadler – und viele Naturschauspiele mehr können erkundet werden.

Eingebettet in eine 80 Hektar umfassende Parkanlage bietet das JA Hatta Fort viele Möglichkeiten – so ein nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattetes Fitness-Center, Bogenschießanlagen, Minigolf und Tennisplätze. Wunderbar wohltuend und entspannend ist das Spa mit seinen vielfältigen Behandlungen. Zwei großzügige Pools erstrecken sich mit mehr als ausreichend Platz für Gäste und Familien mit Kindern. Durch die Hotelanlage schlendern Pfaue und es gibt sogar einen Mini-Zoo mit Enten, Gänsen, Kamelreiten und einem Kinderspielplatz.

Familienfreundlichkeit hat im JA Hatta Fort Hotel, wie bei den JA Resorts & Hotels überhaupt, eine lange Tradition. Rührend kümmert sich der Service – der es seit Jahrzehnten gewohnt ist, die Reichen und Berühmten zu umsorgen – um die Kleinen. Auch sind alle Unterkünfte so großzügig bemessen, dass leicht eine Familie mit zwei Kindern bis zu sechs Jahren Platz findet. Für die Kinder gibt es einen eigenen Pool und der Babysitting-Service kann engagiert werden, wenn Mama und Papa mal Zeit zu zweit genießen möchten.

Auch Kulinarisch geht es im JA Hatta Fort Hotel abwechslungsreich zu – abgestimmt auf alle Gäste. Familien, Paare und Einzelreisende. Das langjährige Flaggschiff Jeema hat nichts von seiner Behaglichkeit eingebüßt. Untermalt von passenden Rhythmen wird hier das Abendessen zu einem Erlebnis. Danach ist ein köstlicher Drink an der Bar ein Muss – das Ambiente ist eine Reminiszenz an vergangene Tage. Erinnert an Zeiten, in denen Dubai erst begann, zu der pulsierenden Metropole zu werden, die es heute ist. Die Terrasse bei Sonnenuntergang ist der perfekte Platz, um in Ruhe die Natur und die Landschaft zu genießen. Frühstück und Lunch werden im Café Gazebo serviert – mit Blick über den Hauptpool. Nur eineinhalb Kilometer entfernt erstreckt sich der Hatta Hill Park. Ausgedehnte Spazier-, Wander-und Joggingpfade durchziehen das weitläufige Areal und es gibt vielfältige Erholungsmöglichkeiten.

Prinzipiell kommt die Hotelrenovierung zu einem bedeutenden Zeitpunkt für die Region – denn seine Majestät Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, hat kürzlich einen umfangreichen Entwicklungsplan für Hatta unterzeichnet. Für ca. 1,3 Milliarden VAE-Dirham soll die Region aufwendig zu einer Öko-Tourismus Destination umgestaltet werden. Auch soll ein Museumsdorf entstehen, das naturgetreu ein traditionelles Bergdorf darstellen wird. 30 Gebäude, darunter auch Moscheen und Privathäuser, zeigen das „alte Dubai“ vor dem Boom – also vor den 1960er Jahren. Es wird sehr faszinierend zu entdecken, wie das Land ausgesehen hat, bevor es zu der supermodernen Destination wurde, die es heute ist. Denn nahezu niemand verbindet Dubai mit alter Tradition. Dabei finden sich beispielsweise in der Altstadt Hattas heute noch zwei Wachtürme aus dem 18. Jahrhundert. Das älteste Gebäude der Region stammt aus dem Jahr 1780 – die Juma Moschee.