Eventuelle Reisetrends für 2020

Wohin soll die Reise im nächsten Jahr gehen? Die Balearen, die Türkei oder auch Ägypten sind nach wie vor beliebte Reiseziele der Deutschen. Doch die Welt hat noch viel mehr zu bieten! Die Reiseexperten der Urlaubspiraten haben insgesamt über 150 Länder bereist. Basierend auf Beobachtungen des Marktes und den eigenen Erfahrungen stellen sie die Reisetrends für 2020 vor.

Gambia – Der unentdeckte Schatz

Sonne, tropisches Klima und atemberaubende Landschaften – das ist Gambia! Das Land im Westen Afrikas hat derzeit ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Allmählich wächst das Angebot an Pauschalreisen in den kleinsten Staat von Afrikas Festland und das hat seinen Grund: Die Strände sind traumhaft schön und Abenteuerlustige können kleine Safaris oder auch eine Flusskreuzfahrt machen, ohne von Menschenmassen umgeben zu sein. Inzwischen gibt es sowohl preiswerte Charterflüge als auch günstige Pauschalreisen. Preislich sind Reisen nach Gambia oftmals um die Hälfte günstiger als beispielsweise nach Kenia.

Machu Picchu ©Duering
Machu Picchu ©Duering
Peru – Low-Cost-Airline-Boom

Momentan herrscht in Südamerika der Low-Cost-Airline-Boom. Vor allem in Peru sind die Preisunterschiede besonders deutlich zu erkennen: Während früher Inlandsflüge von der Hauptstadt Lima in Richtung Machu Picchu oder in den Amazonas pro Strecke mit bis zu 100 Euro berechnet wurden, bekommen Reisende inzwischen Flüge ab etwa 20 Euro. Und hier gibt es viel zu entdecken: Man kann die auf über 3.000 Metern Höhe gelegene einstige Inkahauptstadt Cusco besuchen und von hier eine Tour zum Machu Picchu starten. Noch mehr Abenteuer gibt es im Amazonas: Iquitos ist die größte nur auf dem Luftweg zu erreichende Stadt der Welt. Von dort können Besucher zu ihrem Dschungel-Abenteuer aufbrechen und beispielsweise in Lodges mitten im Urwald übernachten.

Japan – Moderne Infrastruktur trifft auf Olympia

Dieses Land ist bereits für seine herausragende Infrastruktur bekannt – selbst die Hochgeschwindigkeitszüge haben kaum Verspätungen. 2020 richtet Tokio die Olympischen Spiele aus und wird dafür sogar noch moderner. Neben Olympia hat Japan bereits eine hohe Anziehungskraft, da einige Trends auch in Europa großen Anklang finden: Sei es der J-Pop, die Gaming- und Cosplay-Szene, aber auch das Essen. Viele träumen von einer Reise in das „Land der aufgehenden Sonne”, doch scheuen die Kosten. Das muss nicht sein: Flüge gibt es ab etwa 400 Euro von Deutschland aus, dazu ein einfaches drei-Sterne-Hotel für etwa 50 Euro die Nacht und einen Interrail-Pass für 388 Euro. Mit diesem können ausländische Touristen 14 Tage lang mit allen Zügen der JR, der wichtigsten Bahngesellschaft Japans, durch das ganze Land fahren.

St. Petersburg – Das Venedig des Nordens

Lästige Visa-Anfragen haben ab dem 1. Oktober 2019 ein Ende. Denn ab dann können Touristen ganz entspannt und kostenfrei ein e-Visum beantragen und St. Petersburg bis zu acht Tage lang besuchen. Die historische Innenstadt zählt mit 2.300 geschützten Gebäuden zum UNESCO-Weltkulturerbe und zu den sehenswertesten Städten weltweit. Lohnenswert sind vor allem die „Weißen Nächte”: Von Ende Mai bis Mitte Juli bleibt es rund um die Uhr hell, denn die Sonne geht nie ganz unter. Die Dämmerstimmung verleiht der Stadt ein nahezu magisches Flair. Hinzu kommen gut gelaunte Menschen, die die ganze Nacht durchtanzen und beweisen, wie gut St. Petersburg feiern kann.

Französisch-Polynesien – Nicht mehr nur ein Luxus-Ziel

Während Bora Bora, Tahiti & Co. bis vor einiger Zeit für viele noch weit entfernte und teure Traumziele waren, ist das Paradies jetzt zum Greifen nah. Eine Reise nach Französisch-Polynesien ist dank des Konkurrenzkampfes zwischen den Fluggesellschaften French Bee und United deutlich erschwinglicher geworden. Oftmals gibt es Flüge ab Paris über San Francisco nach Tahiti für etwa 800 Euro. Der Zwischenstopp lässt sich zudem mit einem Trip durch die Westküste der USA verbinden. Kalifornien und das Südsee-Paradies in einem – das lässt die Herzen vieler Reisenden höherschlagen.

Indonesien – Mehr als nur Bali

Die indonesische Fluggesellschaft Citilink – eine Low-Cost-Tochter von Garuda Indonesia – hat angekündigt, Frankfurt mit Jakarta ab 2020 nonstop zu verbinden. Sind Reisende erstmal dort gelandet, können sie sich günstig mit den Low-Cost-Airlines vor Ort fortbewegen und das Land entdecken, das so viel mehr zu bieten hat als Bali. Der Komodo Nationalpark ist besonders bei Schnorchlern sehr beliebt und in Raja Ampat finden Taucher ihr Glück. Auch der Nationalpark Tanjung Puting ist eine Reise wert, denn hier leben noch über 6.000 Orang-Utans in freier Wildbahn.

Vereinigtes Königreich – Starke Trips dank schwachem Pfund

Gerade jetzt in Zeiten des Brexit-Chaos lohnt sich für deutsche Touristen eine Reise ins Vereinigte Königreich. Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem drohenden Austritt des Landes aus der EU verliert das britische Pfund an Wert und Reisende können, das ein oder andere Schnäppchen machen. Auch die Einreise sollte in Zukunft kein Problem darstellen. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass sie für EU-Bürger für Aufenthalte unter drei Monaten auch weiterhin visumfrei bleiben wird. Touristen können also weiterhin klassisch mit dem Personalausweis oder Reisepass einreisen.

Vereinigten Staaten von Amerika – Abseits von New York, Miami & Co.

New York, Miami und Kalifornien sind unangefochten die angesagtesten Destinationen. Doch es sind gerade die unbekannteren Ziele der zweiten Reihe, die einen enormen Charme besitzen. Ab nächstem Jahr gibt es neue und günstige Nonstop-Flüge nach Phoenix und Detroit. In Arizona gibt es atemberaubende Nationalparks, wie den Petrified-Forest-Nationalpark und das Monument Valley, die problemlos mit dem Grand Canyon und dem Yosemite mithalten können. In Detroit hingegen blüht derzeit die Künstler- und Start-Up-Szene ganz neu auf: Was früher als eine der gefährlichsten Städte der USA galt, wird mehr und mehr zur hippen Metropole.

Georgien – Roadtrip zwischen Hochgebirge und dem Schwarzen Meer

Georgien galt in den letzten Jahren als absoluter Geheimtipp, jetzt entwickelt es sich allmählich zum Trendziel – und das hat seine Vorteile. Inzwischen gibt es deutlich mehr Flugverbindungen ins Land und die Infrastruktur für Touristen vor Ort verbessert sich stetig. Daneben sind Flüge, Mietwagen und Hotels in Georgien sehr günstig. Zwischen Hochgebirge und Schwarzem Meer, vor der wunderschönen Kulisse des Kaukasus, dürfen sich Reisende auf Natur pur und viele kulturelle Highlights freuen – der perfekte Mix für einen gelungenen Roadtrip.

Region Breisgau – Ideales Ziel für die Eigenanreise

Getreu dem Motto „warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?” ist die Region Breisgau im Südwesten Baden-Württembergs ein ideales Ziel für die Eigenanreise per Bahn oder Auto. Das Breisgau zählt zu den klimatisch wärmsten Regionen Deutschlands. Die tolle Natur, die schönen Bürgerhäuser in den Dörfern und kleinen Städten, sowie die zahlreichen alten Schlösser und Fachwerkbauten lassen sich entspannt beim Spazieren, Wandern oder Radfahren erkunden. Daneben laden die Wein- und Obstanbaugebiete zum Schlemmen ein. 2020 findet außerdem die 900-Jahr-Feier in Freiburg statt: Unter dem Motto „900 Jahre jung“ feiern die Bürger ihre Stadt bei zahlreichen Veranstaltungen im Stadtgebiet.

Weitere Details zu den Destinationen, mehr Ausflugs- und Sightseeing-Tipps und passende Deals finden Sie hier: https://www.urlaubspiraten.de/tourismus/reisekalender/reisetrends/