Die Barockbühne in Krumau ist Teil des Weltkulturerbes

Tschechien feiert 2017 das Jahr des Barocks und Český Krumlov (Krumau) gebührt dabei ein besonderer Platz. Bauten aus der Zeit der Renaissance und des Barocks prägen das romantische Stadtzentrum, auch das hoch über der Moldau gelegene zweitgrößte Schloss Tschechiens präsentiert sich im barocken Gewand. Mit dem Schlosstheater besitzt Krumau eine von weltweit noch zwei original erhaltenen und funktionsfähigen Barockbühnen. Die Barocknacht zum Auftakt des Kammermusikfestivals im Juni ist eine der wenigen Gelegenheiten, dort eine Aufführung zu erleben.

Zu Zeiten der Habsburger ließ Johann Christian I. von Eggenberg die ursprünglich gotische Burg zu einem repräsentativen Barockschloss umgestalten. Die kunstsinnigen Besitzer gaben auch den Auftrag zum Bau eines Theatergebäudes, das um 1680 im 5. Hof des Schlosses entstand. Der spätere Besitzer, Joseph Adam zu Schwarzenberg, setzte die barocke Umgestaltung des Schlosses fort und ließ 1765-1766 auch das Theater im heutigen Stil umbauen.

Nicht nur der Zuschauerraum, der Orchestergraben und die Bühne blieben bis heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Dekorationen, Kostüme und Requisiten sowie ein umfangreiches Theaterarchiv haben die Jahrhunderte überstanden. Auch die Bühnentechnik funktioniert noch wie vor 250 Jahren. Ein ausgefeiltes System aus hölzernen Schienen, Winden und Rollen sowie Seilen ermöglicht es, innerhalb kürzester Zeit die Kulissen zu wechseln. Unter der Bühne befinden sich vier hölzerne Aufzüge, mit denen Schauspieler effektvoll die Szene betreten oder verschwinden konnten. Verschiedene technische Konstruktionen erzeugten die richtigen Töne für Donner, Wellenrauschen oder Wind.

Als die Schwarzenbergs um 1800 in ein neues Schloss zogen, fiel ihr Theater in einen Dornröschenschlaf, der mehr als 150 Jahre dauerte. Dann folgte eine lange Zeit der Restaurierung. Heute gilt das Barocktheater als das am besten erhaltene der Welt und gehört seit 1992 wie das gesamte Schloss und die Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Nur täglich bis zu 100 Personen können es in der Zeit vom 1. Mai bis 31. Oktober im Rahmen von Führungen besichtigen. Eine der seltenen Gelegenheiten, eine Aufführung in dem 200 Plätze fassenden Theater zu erleben ist die Barocknacht am 23. und 24. Juni 2017, mit der das jährliche Kammermusikfestival eröffnet wird. Dargeboten wird in diesem Jahr die Barockoper „Das Orakel“ von Antonín Laube. Auch andere Teile des Schlosses diesen als Kulissen für die Barocknacht mit Musik, Tanz, kulinarischen Genüssen und einem barocken Feuerwerk zum Abschluss.

Alljährlich im Herbst wird zudem ein Festival der barocken Kunst in dem südböhmischen Städtchen veranstaltet, bei dem Barockopern neuzeitlich interpretiert werden. Vom 15. bis 17. September findet die zehnte Ausgabe statt. Dann wird im Barocktheater die Oper La Didone des italienischen Komponisten Antonio Boroni aufgeführt. Er hatte sie 1768 in Prag komponiert. Mehrere Konzerte in anderen historischen Gebäuden sowie ein barockes Feuerwerk ergänzen das Programm des Barockfestivals.

Informationen zu Český Krumlov und den Kulturveranstaltungen in der Stadt unter www.ckrumlov.info