Das Landhotel Kern – Ein märchenhaftes Themenhotel

Bei Nacht ©Landhotel-Kern

Eigentlich müsste ich anfangen mit „Es war einmal …“ aber das Landhotel Kern war nicht, sondern ist ein kleines märchenhaftes Boutique-Hotel in einer Gegend, wo viele Märchen und Sagen ihren Ursprung haben. Nordhessen ist eigentlich nicht unbedingt als touristischer Hotspot bekannt, obwohl die sanfte Hügellandschaft mit ihren Wäldern ein wahres Naturidyll ist, und nicht umsonst auch als Naturpark Kellerwald-Edersee besonders geschützt wird. Hier ist die Heimat der Gebrüder Grimm, die hier die weltberühmten Märchen sammelten, die heute auch UNESCO-Welterbe sind. Die historischen Fachwerkdörfer und die Natur sind hier teilweise noch so mystisch und ursprünglich, dass die Spuren der Märchenwelt und -Figuren überall zu entdecken und nachzuempfinden sind. Das macht den Reiz dieser Region aus und lockt auch immer mehr Besucher an.

In dieser märchenhaften Landschaft, circa 45 Kilometer von Kassel entfernt, ganz in der Nähe vom Edersee und Bad Wildungen, in dem kleinen Kurort Bad Zwesten liegt das Landhotel Kern, geführt von den zwei Schwestern Judith und Sybille Kern. Schon immer im Besitz der Familie hat es vor 45 Jahren als Dorfpension begonnen und ist heute ein modernes 4-Sterne-Hotel, ausgezeichnet als Hessens erstes Themenhotel. Das hat uns neugierig gemacht und da es auch ein Wellnessangebot mit Hallenbad und einer kleinen Saunalandschaft hat, haben wir uns für dieses Hotel entschieden, um die Heimat der Gebrüder Grimm zu erkunden.

Themenzimmer Kuschelmuschel ©Landhotel-Kern

50 individuell eingerichtete Themenzimmer und -suiten mit so urigen Namen wie Kuschelmuschel oder Bücherwurmzimmer, erwarten den Gast. Moderner Luxus trifft auf gemütliches und romantisches Interieur. Alles ist aufeinander abgestimmt und passt auch zu dem jeweiligen Thema. Viele kleine Details prägen den Einrichtungsstil, der sich im ganzen Haus präsent ist und eine Mischung aus modernem Look und verspielten, fast schon märchenhaften, Elementen besteht.

Der Wellness Bereich ist zwar klein, aber er bietet mit kleinem Hallenbad, einer Finnischen-, einer Dampf- und einer Aromasauna alles, was wir zur Entspannung nach unseren Ausflügen benötigen. Die Finnische- und die Aromasauna sind mit Lehm gebaut, was zu einem ganz speziellen Saunaklima beiträgt. Es werden auch Wellness- und Kosmetikanwendungen mit Bio-Produkten angeboten, aber leider war an den Tagen unseres Besuches kein Termin mehr frei.

Lehmsauna ©Landhotel-Kern

Aber bevor wir nachmittags immer in die Sauna gegangen sind, haben wir auf gut ausgeschilderten Wanderwegen den Naturpark Kellerwald-Edersee erwandert und auch den einen oder anderen Stadtausflug nach Fritzlar, Bad Wildungen, Kassel, Alsfeld und Marburg unternommen, die alle nicht allzu weit entfernt sind.

Zu einem guten Hotel gehört auch eine gute Küche und auch da wurden wir bestens verwöhnt. Die Gerichte sind traditionell bis regional-modern. Auch Vegetarier finden eine reichhaltige Auswahl. Besonderen Wert wird darauf gelegt möglichst viele Lebensmittel und Zutaten aus der direkten Region zu verwenden.

Aber auch hier bietet das Landhotel Kern entsprechend des Anspruchs als Themenhotel etwas Besonderes. Es bietet sogenannte Märchen-Menüs an. Für einen Abend haben wir aus Neugierde ein solches Märchenmenü bestellt.

Erwartungsvoll sitzen wir an dem hübsch dekorierten Tisch, denn man wollte uns vorher nicht so richtig sagen, was uns denn so erwarten würde, wir sollten uns einfach überraschen lassen.

Die Vorspeise wurde inspiriert von dem Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Es gab Ziegenfrischkäse im Sieben-Kräutermantel auf bunten Blattsalaten mit Sieben-Kräuter-Dressing.

Zum Hauptgang gibt es inspiriert von dem Märchen „Das kluge Gretel“ betrunkenes Kräuterhuhn in Burgunder satt mit Schalenkartoffeln, Weinbeeren und Wurzelgemüse aus dem Ofen.

Fliegenpilztafel in der Jaegerstube ©Landhotel-Kern

Und zum Nachtisch gibt es eine Schneewittchen-Trilogie. Da kommen drei Töpfchen. Eins mit Vanille-Mohnparfait, eines mit einer schwarzen gebrannten Creme, eins mit Sauerkirsche und Waldfrucht. Dann erklären wir: Weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz.

Mit dem Nachtisch kommt auch junger Mann, umhüllt in einen roten Samtumhang, an unseren Tisch und liest uns aus einem dicken Buch und liest uns ein Märchen vor, das den Koch zu unserem Menü inspiriert hat, „Das kluge Gretel“. Eine ess- und trinklustige Magd, die an einem Abend den Auftrag erhält, zwei Hühnchen zuzubereiten, aber beide aufisst. So schlagfertig spielt sie dann Wirt und Gast gegeneinander aus, dass letzterer Angst bekommt, ihm werden beide Ohren abgeschnitten. Er flüchtet, der Wirt rennt hinterher und ruft „nur eins“, wobei er das Hähnchen meint. Und Gretel sitzt fröhlich in der Küche. Ein sehr witziges und freches Märchen. Das war nach dem Gaumen- noch ein Ohrenschmaus. Uns hat es gut gefallen.

Wie uns nachher erzählt wird, ist der große Unterschied zur klassischen Rezepte-Küche, dass der Koch auch einfach mal herumspinnen, und aus Hinweisen aus Märchen kulinarisch hochwertiges Zaubern kann. Gerne wird dieses Menü als romantisches Geschenk gemacht, um gemeinsam vielleicht in Erinnerungen der Kindheit zu schwelgen und auch vielleicht etwas mehr über Hintergründe von Märchen zu erfahren.

Fazit

Wir haben unseren Aufenthalt sehr genossen und als wir uns absolut entspannt und erholt auf den Heimweg machen, nehmen uns vor, recht bald wiederzukommen. In dem Ambiente des Hotels, der umgebenden idyllischen märchenhaften Umgebung kann man sich wirklich erholen und relaxen.

Wer noch mehr über das Hotel erfahren möchte www.landhotel-kern.de

Diese Diashow benötigt JavaScript.