Außergewöhnlich Übernachten an Thüringer Wasser

Übernachten in schwimmenden Palästen oder wie der kleine Hobbit im Auenland: Neben einer breiten Auswahl an Freizeit- und Sportaktivitäten bietet die Thüringer Gewässerlandschaft zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, die in Erinnerung bleiben sowie zum Entspannen und Verweilen einladen.

An der Unstrut finden sich gleich mehrere Geheimtipps: So bietet Outtour Aktivreisen Übernachtungen in nostalgisch ausgebauten Schäferwagen in Kirchscheidungen an. Die Wagen bieten jeweils bis zu vier Personen Platz. An gleicher Stelle werden Übernachtungen im Tipidorf angeboten. Die geräumigen Tipis sind besonders für naturbegeisterte Familien und Gruppen geeignet, die nicht ihr gesamtes Campingequipment mitnehmen möchten.

Eisenbahnfans finden das perfekte Nachtlager in der Kleinbahnpension in Kirchheilingen. Liebevoll umgebaute Eisenbahnwaggons bieten pro Abteil bis zu vier Erwachsenen Platz. Jedes Abteil ist mit Bad und einer Küchenzeile ausgestattet, sodass keine Wünsche offen bleiben.

Entspannen am „Thüringer Meer“

Wer hingegen nicht nur direkt am, sondern auf dem Wasser übernachten möchte, findet in den schwimmenden Ferienhäusern von TreibHouse auf dem Thüringer Meer seine Residenz. Die komfortabel eingerichteten Wohnungen an der Bleilochtalsperre sind nur via Boot oder schwimmend zu erreichen. Hier kann man mit Blick auf den Stausee einschlafen und den Tag mit einem Sprung in das kühle Nass beginnen.

Wie wäre es mit Ferien auf dem Bauernhof und am Wasser? Nur 500 Meter entfernt vom Hohenwarte Stausee und in idyllischer Lage heißt der Ziegenhof im Saaletal Urlauber herzlich willkommen. Die zugehörigen, liebevoll gestalteten Ferienwohnungen bieten bis zu fünf Personen Platz. Jeder, der Lust hat, ist herzlich eingeladen auf dem Bauernhof zu helfen: Beim Füttern von Ziegen, Lämmer und Minischwein, bei der Heuernte oder dem Weideaustrieb. So kann man nach getaner Arbeit gleich bei einem Eis aus Ziegenmilch aus eigener Herstellung entspannen.

©Feriendorf Auenland
Übernachten im Auenland

Im Feriendorf Auenland, mitten im Thüringer Wald bei Eisfeld am Rande des Werratals gelegen, fühlt man sich unbeschwert wie die Hobbits. Die deutschlandweit einzigartigen drei-Sterne-Erdhäuser bieten mit ihrer maßgefertigten Eichen- und Rundholzeinrichtung umfassenden Komfort auf 45 m² für zwei bis vier Personen. Eine Sommerrodelbahn und ein 1,5 Hektar großer Spiel-, Lern und Erlebnisgarten garantieren eine abwechslungsreiche Zeit in dem Feriendorf.

Abenteuerurlaub in der Natur

Wem das zu wenig Action ist, der ist herzlich in das „Urwald-Life-Camp“ im Nationalpark Hainich nahe der Werra eingeladen. Übernachten kann man im Tipi oder hoch oben in Baumhäusern. Für Kinder und Jugendliche gibt es zahlreiche Angebote, die Natur auf abenteuerliche Weise kennenzulernen: Erlebniswanderungen, Spurensuchen und Picknicks im Wald. Hier stehen Wildnis, Teamgeist und Erlebnis im Mittelpunkt. Ein Spaziergang auf dem Baumkronenpfad wird darüber hinaus zum Ereignis für die ganze Familie – hier können die sonst unerreichten Gipfel uralter Baumgiganten aus nächster Nähe erkundet werden.

Abenteuer in Gruppen oder in der Familie gibt es auch an der Saale zu erleben. Abenteuer-in-Thüringen bietet Actionpakete zu Land und auf dem Wasser. So wird z. B. ein Wochenende mit Verpflegung, Übernachtung in Tipis, abendlichem Lagerfeuer, einer Paddeltour auf der Saale, Kistenklettern, Bogenschießen u. v. m. schnell zum unvergesslichen Ereignis.

In der Universitätsstadt Jena bietet der direkt an der Saale gelegene Campingplatz „Airstream Hotels“ zur Übernachtung an. Die US-amerikanischen Wohnwagen sind zu komplett ausgestatteten Ferienwohnungen für jeweils bis zu vier Personen umgebaut worden. Stadt- und Kultururlaub kann so wunderbar mit einer Auszeit am Wasser sowie einem Rückzug in die Natur verbunden werden.

Übernachten am Zeulenrodaer Meer

Umgeben von einer sanft hügeligen Landschaft mit kleinen Ortschaften und Dörfern liegt die Turmschule in Niederböhmersdorf. Sie hält je nach Geschmack Appartements und Ferienwohnungen bereit, die modern und mit Liebe zum Detail eingerichtet sind. Zwei Appartements sind zudem barrierefrei. Das ehemalige Schulhaus wurde 2016 saniert und erzählt noch heute Geschichten von damals. Ein Highlight ist dabei die Besichtigung des Glockenturms.

Selbstgemacht“ – der Name ist Programm: Katrin Liesch und Alfred Görstner laden Gäste in ihr selbst erbautes, stilvolles Haus in Zeulenroda-Triebes ein. Gestaltet aus Naturmaterialien wie Lehm und Holz, laden die modernen Zimmer zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Kreativ werden beim Filzen, Zeichnen und handwerklichen Aktivitäten oder in Yoga-, Fasten- und Selbsterfahrungskursen die Seele baumeln lassen: „Selbstgemacht“ bietet vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Weiterhin kann auf der hauseigenen Lamaweide ein Lamaführerschein erworben werden. Egal auf welche Weise – sich auf das Wesentliche zu besinnen, steht hier im Mittelpunkt.