5 Winterwanderungen in der Tiroler Zugspitz Arena mit dem gewissen Etwas

Winterwandern ©Tiroler Zugspitz Arena Christoph Jorda

Winterwandern ist in der Tiroler Zugspitz Arena nicht gleich Winterwandern. Ob mit Lama, Fackel oder Schneeschuhen, hier finden Sie fünf Winterwanderungen, die den Winter noch besonderer machen.

Lamawanderung Biberwier
Lamas sind echte Ruhespender. Die freundlichen und gutmütigen Tiere aus Südamerika sind intelligent und neugierig. In Biberwier haben Urlauber im Winter die Möglichkeit auf eine gemeinsame Entdeckungstour mit den Tieren zu gehen. Bei einer geführten Wanderung durch die verschneite Winterlandschaft übertragen die flauschigen Tiere ihre ausgeglichene Art auch auf ihre Begleiter und lassen den Alltag schnell vergessen. Das gemütliche Tempo bei der Wanderung entspannt außerdem. Die Teilnahme ist mit Gästekarte kostenlos. Start ist die Talstation Marienbergbahn Biberwier. Weitere Informationen hier.

Schneeschuhwanderung im Namloser Tal
Lust auf unberührte Natur, ganz abseits von Trubel und Hektik? Dann ist das Namloser Tal genau der richtige Ort. Der Name des ruhigen Seitentals des Lechtals leitet sich nicht, wie oft vermutet, von der Bezeichnung „namenloses Dorf“ ab, sondern von seinem ersten Besiedler „Amel“. Aus dem wurde im Laufe der Zeit „Namles“ und später „Namlos“. Am besten erkunden Wanderer die Talsohle auf einer geführten Wanderung. Die ausgebildeten Guides weisen dabei nicht nur den Weg, sondern erklären den Urlaubern auch Wichtiges zur Schneebeschaffenheit, Lawinenkunde und wie man sich richtig im Gelände verhält.

Winterwanderweg-Hopping
Winterwandern ist der Trend in diesem Winter. Man braucht wenig Ausrüstung, kaum Vorkenntnisse und ist fast keinen alpinen Gefahren ausgesetzt. In der Tiroler Zugspitz Arena müssen sich Wanderer außerdem nicht nur auf einen präparierten Weg beschränken. Mit dem Winterbus können Urlauber mit der Gästekarte kostenlos in alle Orte der Region fahren und sich jeden Tag einen neuen geräumten Wanderweg aus dem 60 Kilometer langen Winterwandernetz aussuchen.

Winterwanderung mit Hütteneinkehr
Was im Sommer bei einer Wanderung irgendwie dazu gehört, können Wanderer auch im Winter in der Tiroler Zugspitz Arena erleben: eine Wanderung mit Hütteneinkehr. Von Rinnen geht es beispielsweise mit Schneeschuhen etwa zwei Stunden durch den verschneiten Wald bis zur Ehenbichler Alm. Dort wartet nicht nur ein Ausblick auf Thaneller, Zugspitze und das Berwanger Tal, sondern vor allem hausgemachte Spezialitäten. Wer nicht genug vom Hütten-Flair bekommen kann, kann auch über Nacht bleiben.

Fackelwanderung Lermoos und Biberwier
Nur im Schein der Fackeln erkunden Urlauber die Tiroler Zugspitz Arena nach Einbruch der Dunkelheit. Während die Wintersportler in anderen Regionen direkt von der Ski-Piste auf die Party-Piste ziehen, geht es in Lermoos und Berwang noch einmal in die kalte Winternacht hinaus. Die geführten Fackelwanderungen finden in Lermoos jeden Dienstag statt. In Berwang können Gäste an verschiedenen Terminen im Schein der Fackel wandern und zum Abschluss noch einen heißen Glühwein genießen. Die Wanderungen sind mit der Gästekarte kostenlos.