5 Gründe für eine Stippvisite in der mallorquinischen Hauptstadt

Palma de Mallorca im Abendlicht ©michele kerstholt

Ein Wochenendtrip kann den Alltagsstress mindern, bietet Erholung sowie spannende Erlebnisse zugleich und ist eine willkommene Quelle zum Krafttanken. Besonders gut dafür eignet sich die mallorquinische Hauptstadt Palma, wo Besucher kulinarische Genüsse, kulturelle Highlights und entspannende Strandspaziergänge erleben können. Besonders praktisch sind dabei die guten Flugverbindungen auf die Baleareninsel, denn je nach Jahreszeit fliegen zwischen 20 und 30 Airlines nach Palma de Mallorca. Doch auch vor Ort gibt es einiges zu entdecken. Hier folgen die 5 wichtigsten Gründe für einen Städtetrip nach Palma.

Kulinarisches Paradies
Palma de Mallorca ©Cristian Polo Huguet

Palma ist nicht nur die Kapitale Mallorcas, sondern auch ihre kulinarische Hauptstadt und lässt Gourmetherzen höherschlagen. „Gerade Foodies finden hier für ein Wochenende oder länger das absolute Paradies. Durch die verschiedenen Markthallen schlendern, sich vom Gewusel der Verkäufer anstecken lassen und die frischen Waren direkt in einem Restaurant um die Ecke ausprobieren. Frischer gehts nicht. Vom Straßencafé bis zur Sterneküche ist alles dabei“, sagen Christoph und Adrian vom Reisepodcast „Welttournee“. Christoph war vor kurzem selbst in Palma unterwegs. Eine besonders große Auswahl an guten Lokalen gibt es vor allem im zentrumsnahmen Viertel La Lonja oder im trendigen Viertel Santa Catalina. Dort seht auch die Mercat de Santa Catalina, eine Markthalle mit besonderem Flair. Hier können Besucher nicht nur Obst, Gemüse oder frischen Fisch erwerben, sondern an einer der vielen Theken innerhalb des Marktes speisen. Haute Cuisine vom Feinsten gibt es schließlich in einigen Restaurants der Stadt, zwei davon sind sogar mit Michelin-Sternen ausgezeichnet. Zum einen bietet Sternekoch Adrian Quetglas auf dem Paseo de Mallorca eine innovative Mischversion der mallorquinischen und der argentinischen Küche. Zum anderen verwöhnt der britische Küchenchef Marc Fosh seine Gäste mit zeitgemäß-mediterraner Küche.

Strandspaziergänge am Urban Beach 

Die Bucht von Playa de Palma mit ihrem 4,6 Kilometer langen Sandstrand und dem sanft abfallenden Wasser, lockt seit jeher Sonnenanbeter und Wassersportler. Nun soll der Strand der Kapitale für Familien attraktiv gemacht werden. Langfristig wollen die Verantwortlichen den Abschnitt als „Urban Beach“ festigen, der 365 Tage im Jahr für die ganze Familie zugänglich ist. Urlauber können beispielsweise aus einer Reihe von Vier- und Fünf-Sterne-Häusern mit entspannenden Spa-Angeboten wählen. Zudem bieten sich Fahrradtouren, Bootsauflüge zu vorgelagerten Buchten oder Segelturns und Katamaran Sun-Set-Touren für alle Generationen an. Zu den besonderen Highlights für den Nachwuchs gehört der Besuch des Palma Aquariums oder der längsten Zipline Mallorcas im Forestal Park im Herzen von Palma Beach.

Auf royalen Spuren wandeln 

Einmal im Garten des spanischen Königs spazieren gehen, auch das ist in Palma möglich. Denn Teile des Parks um den Palast Marivent in Cala Major, sind frei für die Öffentlichkeit zugänglich. Nur wenn Majestät samt Familie die Residenz als Sommerdomizil nutzt, sind die Gärten geschlossen. Ansonsten schreitet man durch das große Portal hinein in einen Park, den auch zahlreiche Skulpturen des Künstlers Joan Miró schmücken. Was jedoch auch nicht weiter verwundert, schließlich waren Palma und Miró ein unzertrennliches Paar. So ist ein Großteil der Werke des weltbekannten Künstlers auf Mallorca entstanden. Sein Atelier steht heute Besuchern offen, in der Fundació Pilar i Joan Miró, können weitere Skulpturen sowie zahlreiche Bilder und Zeichnungen des katalanischen Künstlers bewundert werden.

Kunst in Prachtbauten
Palmas Altstadt

Überhaupt spielt Kunst in der mallorquinischen Hauptstadt eine große Rolle. Zahlreiche Museen und Galerien locken mit Prachtbauten und außergewöhnlichen Schätzen. So kann das Museum Es Baluard mit modernen und zeitgenössischen Kunstwerken aufwarten, wobei Sonderausstellungen in regelmäßigen Abständen für Aufsehen sorgen. Die imposante Architektur steht hingegen bei der bei der Besichtigung des Königspalastes La Almudaina ebenso wie beim Besuch der imposanten, gotischen Kathedrale La Seu, dem Wahrzeichen Palmas, im Fokus. Tiefe Einblicke gibt es während spezieller Führungen, wie bei den „Visitas de las Terrazas de La Catedral“. Dabei geht es die beiden Türme der Kirche treppauf, treppab und außen auf halber Höhe auf den Terrassen unterhalb der gotischen Stützbögen entlang, um sich von dem Bauwerk aus einer ganz anderen Perspektive faszinieren zu lassen, die farbenprächtigen Kirchenfenster aus allernächster Nähe von außen zu betrachten und gleichzeitig die Aussicht auf die Altstadt und das Meer zu genießen.

Verwinkelte Altstadtgassen

Romantische Innenhöfe, hübsche Häuser, verwinkelte Gassen: durch die Altstadt Palmas zu schlendern ist eine Wohltat. Dabei können Besucher einen Abstecher zur prächtigen Plaza Major und in die Fußgängerzone San Miguel machen oder sich vom Angebot der vielen Geschäfte in der Avenida Jaime III. oder am Paseo del Borne begeistern lassen. Dieses reicht von internationalen Marken bis zu mundgeblasenem Glas von der Insel, feinen lokalen Lederwaren und den bekannten Mallorca-Perlen. Wer sich zwischendurch ausruhen möchte, trinkt dort einen Café con Leche oder pausiert in der kleinen, grünen Oase unterhalb der Kathedrale: in den Jardins de s’Hort del Rei, samt Springbrunnen.

Informationen unter www.visitpalma.es